Aktuelles

Aktuelles

April 2020
Wir feiern einjähriges Vereinsjubiläum!
Der 20.04.2019. An diesem Tag begann die Reise unseres Vereins. Naja, zumindest wurde es an diesem Datum offiziell. Die eigentliche Idee war, wortwörtlich, eine "Schnapsidee".  Am legendären Abend des 14.03.2019 entstand in gemütlicher Runde die Vision einer Vereinsgründung. Wer letztendlich diese Idee konkret ausgesprochen hat, bleibt unklar. Da streiten sich die Gemüter. Was jedoch viel wichtiger ist: es stiegen immer mehr Freunde ein und die Idee nahm Form an. Aber warum das Ganze? 
Wir wollen performen! 
Viele von uns entdeckten ihre Begeisterung zur Bühne durch die Musical-AG der Canisiusschule Ahaus. Schnell erkannten wir alle, dass dies genau das ist, was wir alle lieben. Und was gibt es Schöneres, als wenn Freunde beschließen, etwas Gemeinsames zu starten, was dann auch noch die Passion jedes Einzelnen verkörpert? Genau: Nichts. Da jeder in der Euphorie steckte, etwas Neues zu wagen, entschlossen wir am besagten 20.04. unseren Verein "Performing Arts Ahaus e.V." zu gründen. Hiermit ebneten wir uns den Weg unsere Leidenschaft auch unabhängig der Schule weiter ausleben zu können. Innerhalb kürzester Zeit erarbeiteten wir ein Konzept, erstellten eine Satzung, wählten den Vorstand, sammelten Vorschläge für kommende Projekte und brachten damit alles ins Rollen. Ab diesem Zeitpunkt wurde es ernst: vertragliche Angelegenheiten mussten geregelt werden, nächste Vereinstreffen standen an und Komitees wurden gebildet. Alles in allem bekamen viele Mitglieder Rollen zugewiesen, die für die ersten Schritte notwendig waren. Über die Monate hinweg (mittlerweile schon ein Jahr!) konkretisierten sich auch die Pläne der einzelnen Teams, wie das Ausarbeiten von Probenplänen, das Gestalten der Homepage, das Designen der Kostüme, und und und. Natürlich lief auch nicht immer alles nach Plan, sodass sich viele Dinge leider verzögerten.
Doch das, was nun in einem Jahr geschaffen wurde, verdanken wir viel Arbeit, in die wir selbst hineingewachsen sind, Konzentration und Fleiß jedes einzelnen Mitglieds. Dass wir allerdings so schnell voranschreiten und die Proben für unser erstes Projekt im Gange sind, hätten wir niemals für möglich gehalten. Neben der Arbeit steht natürlich auch der Spaß im Vordergrund und die Möglichkeit, unseren Traum mit unserem eigenen Verein zu verwirklichen. In diesem Sinne hoffen wir auf weitere viele Jahre voller Leidenschaft!
Gründungsfoto vom 20.04.2019
______________________
​​​​​​​Februar 2020
Neue Besetzung - Altes Konzept
Am 03.02.2020 ging unser Workshop in die zweite Runde: Diesmal in Nienborg an der Bischof-Martin-Grundschule. Mit einer deutlich kleineren Gruppe von Schülern der 1. bis 4. Klasse konnten wir auch hier einen Schultag gestalten und waren hellauf begeistert, vor welch großem Publikum die geringe Zahl der Schüler auftreten durfte. Aber nicht nur die Schüler, sondern auch die Betreuerinnen wirkten mit und nahmen am kompletten Programm teil, welches dem Konzept des vorherigen Projektes ähnelte. Ein Beweis, dass der Workshop mit verschiedenen Altersklassen funktioniert.​​​​​​
______________________
Oktober 2019
Musicalworkshop in Epe​​​​​​​
Unser Verein engagiert sich neben unseren eigenen Shows auch an sozialen Projekten. Durch die Mondi Gronau Community Challenge im Oktober/November 2019 hatten wir die Möglichkeit, unsere Erfahrungen und unsere Freude im Bereich Musical mit 22 Kindern im Alter von 6-10 Jahren der Über-Mittag-Betreuung der Bernhard-Overberg Grundschule in Epe zu teilen. Wir verwirklichten das Projekt in Kooperation mit dem Förderverein der Schule. Zusammen haben wir, neben zwei weiteren Vereinen, die Challenge gewonnen. 
An dieser Stelle gebührt nochmals ein großer Dank an Mondi Gronau für den Gewinn und dass sie unser Projekt damit fördern, aber allen voran der Bernhard-Overberg Schule, den Betreuerinnen und der Direktorin, die uns die Räumlichkeiten und Verpflegung zur Verfügung stellten, die Organisation und allgemeine Betreuung übernahmen und uns als Verein die Möglichkeit gaben, dieses Projekt realisieren zu können.​​​​​​​
5 Mitglieder unseres Vereins leiteten das Projekt an: Zwei für den musikalischen Teil, zwei für den schauspielerischen Block, und ein Mitglied dokumentierte das Projekt filmisch.
Wir entschieden uns dazu, zwei Szenen aus dem Kindermusical "Emil und die Detektive" von Erich Kästner zu inszenieren und einen Bewegungskanon einzustudieren, der auch tänzerische Elemente beinhaltet und somit alle Bereiche des Musicals abdeckt. 
Im musikalischen Teil ging es zunächst darum, sich auf das Singen vorzubereiten, indem der Körper geweckt wurde: Verschiedene Atemübungen, das Rhythmusgefühl bekommen, einen sicheren Stand finden. Das Herzstück des Gesangblocks war, wie benannt, der Bewegungskanon, wobei die Kinder Gestiken und Gesang zusammen zu koordinieren übten und für den tieferen Einblick in die Musicalwelt dabei in verschiedenen Emotionen sangen. 
Das Herzstück des Schauspielblocks war die Szene aus dem Kindermusical, wobei die zuvor erprobten Fähigkeiten von Mimik, Gestik, Körperhaltung sowie das Darstellen von Emotionen von großer Relevanz waren. Die ausgewählten Szenen ermöglichten den Kindern in andere Rollen zu schlüpfen, Empathie zu erlernen, sowie der Kreativität freien Lauf zu lassen. Abschließend durften die Eltern der Kinder bei einer Abschlusspräsentation zusehen.
______________________
​​​​​​​September 2019
Unser Logo​​​​​​​
Musical besteht aus den drei Bereichen Schauspiel, Musik und Tanz. Jeder Bereich hat seine eigene Bühne, seinen Schauplatz auf dem er erblüht, wie der Sänger in der Oper, der Schauspieler im Theater und der Tänzer auf dem Parkett. Musical hingegen ist das Unerwartete; es ist die Leidenschaft, das Feuer, welches erst in der Verbindung aller Bereiche entfacht. Das Logo soll symbolisch für diese Gemeinsamkeit, die Verbindung der Elemente, aber auch die Verbindung unserer Gruppe stehen. Sie halten sich fest, kein Alleinstehen, kein Ausgrenzen. Es ist die Vielfalt in der Gruppe, weshalb die Tänzer kein Gesicht haben. Im Musical können wir sein, wer wir wollen, uns ganz in die Rolle fallen lassen. Es braucht keinen Star alleine, es braucht jeden Einzelnen dieser Gemeinschaft.
Mit dem Herzen strahlen wir unsere Leidenschaft aus. Wie das Herz als Zentrum von Leben, beschreibt die Note die Lebendigkeit, den Rhythmus, welcher sich durch die Musik entfaltet - in unserem Herzen und auf der Bühne.
Mit grüner Farbe ein Statement setzen. So steht sie in der Kunst für Erneuerung und Wachstum, besonders für das Leben. Und genau das ist es, was wir verkörpern. Die Freude am Leben, an der Gemeinschaft, die Freude mit unserem Verein etwas Neues zu erschaffen und mit ihm zu wachsen.
^ Zurück zum Anfang ^